Montag, 9. November 2009

PET-CT-Bericht

Das PET-CT ist erfreulich gut ausgegangen. Der Tumor ist weiterhin rückläufig und stark reduziert. Wir sind so verblieben, dass ich gegen Ende Dezember eine weitere CEA-Bestimmung vornehmen lasse und ein Kontroll-PET-CT auf Januar festgelegt wurde. Ich möchte hart am Ball bleiben und freue mich über diese positive Entwicklung über alle Massen. Meine Situation lässt sich wie folgt umschreiben: Vom Guckloch zur Fensterfront!

Herzlich Peter

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Lieber Peter,
vier unaufregende Wochen als Begleitung auf Rehab und viel Zeit für Frankl, zu dem man stehen kann wie man will, zitiere ich, wies mir scheint heute passend :

" ...worauf es ankommt, ist nämlich tatsächlich nicht die Angst oder
was für Gefühle immer wir gerade haben mögen,
vielmehr einzig und allein, wie wir zu ihnen Stellung nehmen,
also unsere Einstellung."

( Aus: Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn )

Na wenn das nicht passend erscheint ...

Und weil ich heute übermutig bin, muss ich noch einen Frankl hierlassen, verzeih..

"Das Leben fragt uns nicht in Worten, sondern in Form von Tatsachen, vor die wir gestellt werden, und wir antworten ihm auch nicht in Worten, sondern in Form von Taten, die wir setzen;
insofern, als wir auf die Tatsachen erst zu antworten haben, stehen wir vor unvollendeten Tatsachen."


In diesem Sinne bitte ich um Nachsicht für mein Hineinschauen und meine Bewunderung in dein Tun und deinen (Arbeits)(All)tag und schließe mit den Worten:
"Das was wir TUN bringt uns weiter, nicht aber das was wir sagen."

Ich freue mich sehr über dein Tun, deine Rastlosigkeit und deine Arbeit. Gefällt mir.
herzliche Grüße, derzeit aus Graz
Barbara

Evelyne Nicolet hat gesagt…

Hallo Peter!
Schon seit längerem lese ich deinen Blog! Es ist sehr bewegend und beeindruckend, deine Erlebnisse zu lesen!

Ich freue mich über jeden Lichtblick und wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Kraft auf deinem schwierigen Weg!

Liebe Grüsse
Evelyne Nicolet