Dienstag, 24. Juli 2007

Computertomographie

Dienstag, 24. Juli 2007: Die letzte Nacht erlebte ich schlecht. Viele Gedanken durchzogen meinen Kopf, draussen fegte ein heftiges Gewitter über Winterthur. Die Stimmung draussen entsprach den Stürmen in mir. 'Habe ich Metastasen - ja oder nein', das ist die einzige Frage, die mich interessiert Ich erscheine nüchtern zum CT, zeige mich nach aussen wie immer, spüre aber deutlich unsichere Schritte. Eine Stunde später sehe ich die Bilder: die Ärztin zeigt mir die Schnitte und erläutert, dass sie keine Metastasen findet. Die Sigmastenose hingegen ist ausgeprägt erkennbar, die Beschwerden sind erklärbar, der operative Eingriff zwingend und die nachfolgende Histologie zur Bestimmung des weiteren Vorgehens absolut notwendig.

Ein Spiel zwischen Licht und Schatten. Es gibt ein ungemein starkes Gefühl, in der eigenen Familie gestützt und getragen zu sein. Die Kinder mit ihren Partnern sind da und Freunde kümmern sich um uns. Wir erleben Stimmungen, die Momente des Lebens zu Wechselbädern verwandeln: auf Trauer folgt Heiterkeit, auf Lust Frust, auf Wehmut Trotz, auf Resignation Widerstand - die Pole wechseln sich ab. Es ist unglaublich, in welchem Tempo sich Licht und Schatten jagen.

Kommentare:

Maria & Manuel hat gesagt…

Sind in Gedanken bei Dir - senden die viel Liebe (macht keine Schatten!!)

Manuel u Maria

Alexander Gaiger hat gesagt…

Ich denke an Dich und stehe Dir mit Rat und Tat zu Verfügung.