Mittwoch, 21. Januar 2009

Verwirrung

Eigentlich wurde ich letzte Woche zum Sterben aus der Klinik nach Hause entlassen, nur scheine ich noch nicht dazu gewillt zu sein. Aufgrund meines physischen Zustands stehen für heute weitere medizinische Untersuchungen an:
1. Wiedereintritt in die Klinik
2. Kontrolle des Aszites im Bauch und Punktion, falls nötig.
3. Dünndarm-MRI
4. Legen einer PEG-Sonde als Ersatz zur Magensonde über die Nase.
5. Ev. laparoskopische Endoskopie zur Neubeurteilung meines Bauchs.
6. Diskussion über das weitere Vorgehen
Vorgesehen dazu sind zwei bis drei Tage. Ich bin über diese Entwicklung glücklich und zufrieden, auch wenn sich an der Grunderkrankung nichts Wesentliches verändert hat.

Psychisch geht es mir trotz allem sehr gut. Ich geniesse die wunderschöne Zeit zuhause im Kreise meiner Lieben und erfreue mich über unglaublich viele Mails und deren Zuneigung. Dies ‚mit warmen Händen’ spüren zu dürfen ist ein ganz wertvolles Geschenk. Dafür kann und möchte ich nur einfach allen ganz herzlich danken.

Herzlich Peter

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Lieber Peter
Viel Kraft für die nächsten Tage im
stationären Bereich,vielleicht kannst Du ein wenig davon zurückbekommen was Du so vielen Menschen geschenkt hast .....Du bist mein großes Vorbild, vor allem bin ich unbeschreiblich dankbar , eigentlich "durch Zufall " (ich weiß - gibt es nicht..)"Dich als großes unbezahlbares Geschenk an mein Leben" kennengelernt zu haben , sehr sehr oft denke ich im Rahmen meiner Arbeit daran was wohl der Peter in dieser schwierigen Situation gemacht hätte... dies beflügelt mich ....
Einfach nur danke und zahllose Wünsche für Dich....

doris einoedter hat gesagt…

Lieber Peter,
es läßt mich den Atem anhalten, wenn ich Deine aktuellen Einträge lese.
In Gedanken sehe ich Dich vor mir und wünsche Dir und Deiner Umgebung von ganzem Herzen die Kraft, die Ihr jetzt braucht. Auch wünsche ich Euch Menschen, die diesen Weg mitgehen, so wie Du oftmals diesen Weg mit sovielen anderen Menschen mitgegangen bist.
Herzliche Grüße aus Salzburg

Anonym hat gesagt…

Lieber Peter,
Du hast so vielen Menschen in schwierigen Situationen geholfen. Ich wünsch dir, dass jetzt auch viele für dich da sind. Du warst einer meiner "irdischen Engel" die mir zur rechten Zeit begegnet sind. Sehr oft versuche ich schwierige Situationen mit deinen Augen zu sehen. Ich habe sehr viel von dir gelernt. Dich zu kennen ist Ehre, Geschenk und Auftrag zugleich. Für den Weg der jetzt vor dir liegt, wünsche ich Dir und deinen Lieben viel Kraft und Mut.
Sei herzlich gegrüßt
Roswitha aus Kärnten